Unter diesem Motto fand am 26.09.2015 im Wissenschaftszentrum Kiel das erste Windkraftsymposium im Land zwischen den Meeren statt.

Hierzu eingeladen hatten der Landesverband für Mensch und Natur – Gegenwind Schleswig-Holstein, als auch die Mitglieder der Bürgerinitiative Vernunftkraft.

Ein Angebot, welches auf reges Interesse stieß. Und so war es dann auch wenig verwunderlich, dass bereits im Foyer zahlreiche Betroffene ihrem Ärger auf unterschiedliche Weise Luft machten.

Fachkundige Unterstützung erhielten sie dabei von Prof. Fritz Vahrenholt, dem ehemaligen Hamburger Umweltsenator und einstigem Befürworter von Windkraft. Dieser fand auf der anschließenden Podiumsdiskussion nicht nur drastische Worte für die, seiner Meinung nach, irrsinnigen Energiepolitik auf Bundes und Landesebene. Zudem äußerte er scharfe Kritik am bestehenden Naturschutz.

Mahnende Worte gab es naturgemäß auch von medizinischer Seite. So thematisierte beispielsweise Dr. Thomas Stiller anschaulich die Auswirkungen von Infraschall auf den menschlichen Organismus.

Trotz einer lebhaften Diskussion blieben am Ende viele Fragen offen. Nichts zuletzt wegen des Fernbleibens von Umweltminister Robert Habek, der sich von einem seiner Abteilungsleiter vertreten ließ. Und dennoch, man bleibe im Gespräch und suche nach Lösungen ließen beide Seiten derweil offiziell verlauten.

Weitere Informationen:

Windkraftsymposium ausführlicher Bericht

http://bfschmalensee.de/allgemein/26-09-15-windkraftsymposium-kiel-mit-geballter-fachkompetenz

http://www.vernunftkraft.de/verwaltung-trifft-kompetenz/