Nach 2 Drehtagen, einer gelungenen Demonstration in Kiel und dem Einsatz vieler Betroffener sowie jener Bürger, die sich solidarisieren, wurde heute ein relativ langer Bericht im S-H Magazin ausgestrahlt.

Es ist ein langer Weg, die vielen gutgläubigen Menschen davon zu überzeugen, dass der Weg der Stromwende über die Windkraft nicht möglich ist und allein der Versuch unzählige Opfer mehr bringt. Schon in der Unterschrift des Beitrages, werden wieder wichtigste Fakten nicht genannt.

Die Anwohner sorgen sich nicht nur um Lärm und den Wertverlust ihrer Grundstücke, sondern sie sorgen sich hauptsächlich, berechtigter und nachgewiesener Weise um Ihre Gesundheit, Lebensqualität und Lebenserwartung. Hier wird scheinbar mit Kolleteralschäden gespielt, um utopische Ziele zu verfolgen, die den Menschen und der Wirtschaft so viel abverlangt, wie die Reperationszahlungen nach dem 2. Weltkrieg. Nur niemand merkt es, da schleichend die Propagander in kontinuierlichen Dosen immer wieder verabreicht werden, das EEG und deren Ausbau gut ist.