Leserbrief zum Jahresrückblick der Lübecker Nachrichten am 20./21.12.2

fischzeitungSehr geehrte Damen und Herren,

Sie etikettieren in Ihrer heutigen Wochenendausgabe der LN 2015 u.a. als „wunderbares Jahr“ und zitieren eine junge Syrerin. Vielen Deutschen falle die Antwort auf die Jahresbilanz wohl schwer. Auf Seite 2 des Journals stellen Sie den „Terror“ in den Vordergrund, die Seite 3 schildert die bundesdeutschen Herausforderungen. Die Seiten 4 und 5 sind von Gefühlen zum Tode von Helmut Schmidt und zu Günter Grass oder zu Til Schweigers Flüchtlingshilfe bestimmt.

Als Leser Ihrer Regionalzeitung nehme ich wahr, dass auch in diesem Journal überregionale Themen bestimmend sind. Das ist auch der Grund dafür, warum ich mich frage, warum ich Ihre Zeitung weiter kaufen oder gar abonnieren soll?

Wenn es in Ihrer Zeitung einmal um Regionales geht, vermisse ich, dass Sie nah am Leser sind. (mehr …)

Die Reste unserer Natur- und Kulturlandschaft sowie Heimat sind bedroht

Die Reste unserer Natur- und Kulturlandschaft sowie Heimat sind bedroht

Den Charakter der Regionen erhalten

Die nordfriesische Interessengemeinschaft Pro Landschaftsräume will die Bürger in ganz Schleswig-Holstein für den Erhalt charakteristischer Landstriche sensibilisieren. Sollten die Charakteristischen Landschaftsräume durch irgendwelche Ausnahmegenehmigungen aufgeweicht oder ganz aufgehoben werden, gehen wertvolle und erhaltenswerte Landstriche für immer verloren.

http://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/den-charakter-der-region-erhalten-id12241081.html


 

Die Rettung der E-Wende

Entwicklungsland SH
Wieder einmal geht es um Rettung, diesmal nicht um die Rettung der Welt oder des Klimas (!) sondern um nichts Geringeres als um die Rettung der Energiewende.
http://www.shz.de/schleswig-holstein/wirtschaft/wie-sh-die-stromversorgung-revolutionieren-will-id12228251.html
Wir warten gespannt, wie es in Schleswig-Holstein gelingen wird, energieintensive Arbeitsprozesse auf Zeiten zu verlagern, in denen viel Strom vorhanden ist. Bisher gehörte auch zur Strategie 100% erneuerbar den Verbrauch wesentlich zu verringern.
Das Vorzeigeland der Windindustrie Schleswig-Holstein will auch hier mit der Nutzung für E- Heizungen andere Wege gehen. Wird dann in Zukunft vielleicht der Wetterbericht haftbar gemacht für Produktionsausfälle oder wenn die Wohnung kalt bleibt, weil der Wind eben doch nicht ausgereicht hat?

 

 

FDP fordert – Bürgerbeteiligung sowie größere Abstände zur Wohnbebauung bei der Windenergie

FDP fordert – Bürgerbeteiligung sowie größere Abstände zur Wohnbebauung bei der Windenergie

Antrag der Fraktion der FDP

Akzeptanz der Energiewende erhalten: Mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung sowie größere Abstände zur Wohnbebauung bei der Windenergie

Der Landtag wolle beschließen:
Der Landtag fordert die Landesregierung auf,
1. im Zuge der anstehenden Teilaufstellung der Regionalpläne zum Sachthema Windenergie Transparenz, Mitbestimmung und Beteiligungsmöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger sicher zu stellen,
2. die räumliche Festsetzung…

komplettes Dokument kann hier als PDF eingesehen werden: Antrag der FDP zum Windkraftausbau der Landesregierung S-H (mehr …)