Die CO2 Wahrheit

Die CO2 Wahrheit

Das wichtigste Argument hat ausgedient. Der rasanten Ausbaus von erneuerbaren Energie-Industrieanlagen – insbesondere von Windkraftanlagen – im  ländlichen Raum vermindert derzeit den CO2-Ausstoß in die Atmosphäre nicht und ist deshalb nicht mit dem Klimaschutz zu rechtfertigen.

Mit jedem Satz über eine angebliche CO2-Einsparung hat unsere Rot-Grüne-SSW-Landesregierung uns Bürger bewusst getäuscht. Mit der Moral-Keule sollte eine Technologie von der wenige profitieren und viele Schaden nehmen beim gutwilligen Bürger durchgesetzt werden.

(mehr …)

„Tatort“ Windindustriegebiet Loose

„Tatort“ Windindustriegebiet Loose

Seeadlerschutz Schlei

Pressemitteilung 21.6.2016
Baustopp für Windpark in Loose!
An der Dorfstraße in Loose ist seit gestern das Parken zwischen 22.00 und 06.00 Uhr verboten. Grund dafür ist der Transport von Teilen für einen schweren Kran sowie den Einzelteilen der weiteren Windkraftanlagen, die in Kürze mit jeweils 150m Höhe errichtet werden sollen.
Bereits in der vergangenen Woche (mehr …)

„Rettet unsere Landschaften“ Kundgebung am 11.06 in Eckernförde

Presseinformation

Am 11.06.2016 findet zwischen 15.00 und 17.00 Uhr auf dem Rathausmarkt in Eckernförde eine große Kundgebung unter dem Motto „Rettet unsere Landschaften“ des Landesverbands Für Mensch und Natur – Gegenwind Schleswig-Holstein e. V. statt.
„Wir wollen mit dieser Kundgebung auf die dramatischen Folgen, die ein forcierter Zubau von Windkraftanlagen auf Mensch und Natur hat, hinweisen“, sagt Dr. Susanne Kirchhof, die erste Vorsitzende des Landesverbands. Angemeldet haben sich schleswig-holsteinische Bürgerinitiativen von Niebüll bis Schwarzenbek, aber auch Mitglieder der Bundesinitiative Vernunftkraft, des Landesverbands Niedersachsen sowie Vertreter des Aktionsbündnisses Freier Horizont aus Mecklenburg- Vorpommern.
Der Zubau von Windkraftanlagen bis auf 400 m an die Wohnbebauung ist zur Zeit das Thema, welches die Menschen auf dem Land bewegt. Aber auch Stadtbewohner sehen die Masse an Windkraftanlagen zunehmend kritisch. Die Windkraftanlagen rücken immer weiter ins Blickfeld der Städter, Stadtrandlagen sind direkt betroffen.
Kirchhof: „Der Nutzen eines weiteren Ausbaus von immer mehr und immer größeren Windkraftanlagen ist aus unserer Sicht nicht gegeben, wohl aber die Schäden für die menschliche Gesundheit durch zu geringe Abstände zur Wohnbebauung sowie die Schäden an der Natur und unseren Mitgeschöpfen.Letztendlich ist es unser aller Lebensraum, der betroffen ist.“

Der Energiewendeminister Dr. Robert Habeck spricht am 1. Juni 2016 zur Umsetzung

Der Energiewendeminister Dr. Robert Habeck spricht am 1. Juni 2016 zur Umsetzung des 300%-Zieles aus dem Koalitonsvertrag und zu der von ihm angekündigten Verlangsamung des Zubaus von Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein in der 73. Sitzung des Wirtschaftsausschusses des schleswig-holsteinischen Landtages oder Die Energiewende als Attitüde von Jürgen Bucksch.

Das Sitzungszimmer 142 des schleswig-holsteinischen Landtages im Landeshaus ist klassisch. Im 1. Stock des nüchternen Backsteingebäudes tagt der Ausschuss, launisch moderiert vom  stellv. Vorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion Christopher Vogt: „Mich verstehen alle hier im Raum sehr gut. Sie haben auch eine kräftige Stimme, aber benutzen Sie doch bitte das Mikrofon, dann versteht man Sie auch.“ ermutigt er die Redner.

Ich bin gekommen, um mir Dr. Robert Habecks Bericht zum Antrag des MdL Dr.

Patrick Breyer (Umdruck 18/6131 – PIRATEN) zum Windkraftausbau und zur EEG-Novelle anzuhören. Am 20. Mai 2016 hatte der Energiewendeminister Robert Habeck in der Presse angekündigt, den Windkraftausbau zu verlangsamen und den Bürgerprotest mehr berücksichtigen zu wollen.(…) Bitte weiterlesen -> Die Energiewende als Attitüde