Seeadlerschutz Schlei

Pressemitteilung 21.6.2016
Baustopp für Windpark in Loose!
An der Dorfstraße in Loose ist seit gestern das Parken zwischen 22.00 und 06.00 Uhr verboten. Grund dafür ist der Transport von Teilen für einen schweren Kran sowie den Einzelteilen der weiteren Windkraftanlagen, die in Kürze mit jeweils 150m Höhe errichtet werden sollen.
Bereits in der vergangenen Woche bereitete man die Abfahrt von der Schwansenstraße vor, damit die schwere Last ihren Weg durch den Ort finden kann. Dabei im Wege standen Schilder und Pfähle, die kurzerhand entfernt wurden. Offensichtlich im Wege befand sich ebenso ein belegter Nistkasten, der achtlos mit samt der Jungvögel auf den Boden geschmissen wurde.
Bei unseren Beobachtungen im Windpark stellten wir 5 Paare der Feldlerche fest. Rohrweihen, Bussarde, Turmfalken und Seeadler nutzen das Gebiet als Nahrungshabitat und sogar einer der beiden dänischen Steinadler hielt sich eine Zeitlang in der Nähe des Gebietes auf.
Neu entdeckt wurde schließlich ein Abhang mit etwa 120 Brutröhren der Uferschwalbe, der kleinsten europäischen und bei uns sehr selten gewordenen Schwalbenart.
Diese Erkenntnisse und Beobachtungen haben wir am Sonntag bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises RD-ECK angezeigt. Die Behörde wurde am Montag sofort aktiv und hat von den Betreibern der Bürgerenergiepark Schlei-Ostsee GmbH mit Sitz in Waabs die sofortige Einstellung aller Arbeiten verlangt. Baustopp!
Die Betreiber haben nicht nur gegen das Bundesnaturschutzgesetz verstoßen (§ 39 Abs. 1 Nr. 1 und 3), sondern sie sie verstießen bereits gegen mehrere Nebenbestimmungen der Genehmigung.
So besteht beispielsweise eine Bauzeitenvorgabe außerhalb der Brut- und Setzzeit im Zeitraum vom 1. März bis zum 1. Oktober. Eine ökologische Baubegleitung war von Seiten der Behörden gefordert und wurde bisher nicht benannt und man hätte ohnehin einen Baubeginn 14 Tage vorher bei der Behörde anzeigen müssen. Es liegte aber bei der UNB keine Anzeige über einen Baubeginn vor.
Auch die Illewind GmbH hatte bereits gegen eine Nebenbestimmung im selbigen Windpark verstoßen und es kam zu einer Anzeige bei der Genehmigungsbehörde, dem LLUR in Flintbek. Diese wiederum hatte die Anzeige aber „aus Opportunitätsgründen nicht weiter verfolgt“.
Nun wurden die Verstöße der Bürgernenergiepark Schlei-Ostsee GmbH ebenfalls beim LLUR angezeigt und wir dürfen gespannt sein, wie die Landesbehörde nun damit umgeht.
Als Verein Seeadlerschutz Schlei sehen wir die nicht einmal 3km entfernt beheimatete Seeadlerfamilie bereits durch die errichtete WKA der Illewind GmbH einem signifikanten Tötungsrisiko ausgesetzt. Die vier weiteren Anlagen in diesem sensiblen Gebiet verstärken unsere Befürchtungen. Die Bauarbeiten im Gebiet zu dieser Jahreszeit empfinden wir als Ungeheuerlichkeit und als große Gefahr für die aufgezählten Vogelarten und weitere Tiere. Von der Unteren Naturschutzbehörde sowie vom LLUR erwarten wir die Durchsetzung der Einhaltung des Baustopps sowie eine konkrete Strafverfolgung der Verstöße gegen das Bundesnaturschutzgesetz sowie der Nebenbestimmungen 2.5.2.1, 5.5.5.3 und 2.5.5.4 aus der Genehmigung. Des Weiteren erwarten wir von den zuständigen Behörden, dass sie die von uns aufgeführten Beobachtungen ernst nehmen und das Gebiet von Fachleuten unter Augenschein nehmen lassen. Wir bieten gern unsere Hilfe an.
Wir sind schockiert darüber, wie der Artenschutz durch die Betreiber mit Füßen getreten wird und man offen sichtlich Gesetze wie das Tötungsverbot missachtet und wild lebende Tiere ohne vernünftigen Grund beeinträchtigt und gefährdet.
Auch wenn die Betreiber einen Subunternehmer mit der Durchführung von Arbeiten beauftragt haben, tragen sie die Verantwortung.

Frank Dreves (1. Vorsitzender)
Seeadlerschutz Schlei


Windradbau gestoppt

Dazu:

Industrieparkplanungen im Naturpark

Aktuell: Am 21.6.2016 verhängte die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Rendsburg-Eckernförde den sofortigen Baustopp des Windparks Loose (Halbinsel Schwansen). Bereits seit Monaten wurden hier offensichtlich rechtswidrig Straßen gebaut, riesige Fundamente für 4 x 150m hohe Windkraftanlagen errichtet und Schaltstationen erbaut. Da man in die Genehmigung keinen Einblick hatte, war man von Seiten der Bevölkerung davon ausgegangen, das alles mit rechten Dingen vorginge.

http://www.naturpark-schlei.de/windkraftplanungen.html


UNB bestätigt Baustopp und wartet Gutachten zur Brutsituation ab

Loose | Der Nabu Ortsverband Kappeln-Nordschwansen befürwortet einen sofortigen Baustopp im Windpark Loose. In einer Mitteilung erklärt der Verein, dass er durch den Bau eine massive Störung des Brutgeschäftes und Tötungsrisiko verschiedener Vogelarten befürchte.

http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/auch-nabu-schwansen-fordert-baustopp-fuer-looser-windpark-id14066331.html

 

Trotz des eigentlichen Baustopps werden weiterhin Tatsachen geschaffen

DSCN0292 (Medium)     reichlich Zubehör (Medium)

Brutröhren Uferschwalbe am Weg

DSC08769 (Medium)