Das wichtigste Argument hat ausgedient. Der rasanten Ausbaus von erneuerbaren Energie-Industrieanlagen – insbesondere von Windkraftanlagen – im  ländlichen Raum vermindert derzeit den CO2-Ausstoß in die Atmosphäre nicht und ist deshalb nicht mit dem Klimaschutz zu rechtfertigen.

Mit jedem Satz über eine angebliche CO2-Einsparung hat unsere Rot-Grüne-SSW-Landesregierung uns Bürger bewusst getäuscht. Mit der Moral-Keule sollte eine Technologie von der wenige profitieren und viele Schaden nehmen beim gutwilligen Bürger durchgesetzt werden.

Leseprobe vom shz.de mit der Überschrift:

„Trotz Windkraft mehr CO2 in der Luft

Die Landesregierung hat eingeräumt, dass mehr Strom aus regenerativen Energien – angesichts des Handels mit CO2-Zertifikaten – letztendlich keinen geringeren Ausstoß von Kohlendioxid bewirkt. In der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des Piraten-Fraktionschefs Patrick Breyer schreibt das Energiewendeministerium von Robert Habeck (Grüne) von „dem Problem, dass ein zusätzlicher Ausbau der Erneuerbaren Energien bei gegebener EU-weiter Zertifikate-Menge keinen zusätzlichen Effekt auf die Minderung der CO2-Emissionen hat . …weiter lesen auf der Originalseite

Header Bild by Uwe Schlick  / pixelio.de