Schleswig-Holstein, November 2016

Aktuelle Flächenkulisse Windkraft (Stand 31.7.2016)

Gesamtbestand WKA: 3058 WKA (Anlagen in Betrieb oder genehmigt)

(Quellen: Digitale Topographische Karte SH 1:5000, Anlagenregister Bundesnetzagentur, öffentlicher Zugang zur Standortdatenbank: http://arcg.is/1MRWx20 )

  • 261 von 293 alten Windeignungsgebieten (WEG) von 2012 sind mit 2326 WKA bebaut (inkl. Genehmigungen)
  • Die 261 WEG entsprechen einer Fläche von ca. 1,58 % des Landes
  • 732 WKA stehen außerhalb der WEG von 2012
  • Diese 732 WKA entsprechen ca. 0,46 % der Landesfläche
  • Gesamtflächen aller WKA aktuell: 2,04 % der Landesfläche

=> Nimmt die Landesregierung ihr 2 %-Flächenziel wirklich ernst, dürften nur noch Repoweringvorhaben genehmigt werden (Repowering in WEG von 2012, die übernommen werden oder bei neuen Gebieten zwingender paralleler Abbau von Altanlagen außerhalb der neuen Eignungsflächen ab 2017!

Flächenkulisse Windkraft auf Kreisebene in SH (Stand 31.7.2016)

Kreis Fläche in ha Anzahl WKA in Betrieb oder genehmigt (*) Mit WKA bebaute Fläche in ha Anteil bebaute WKA-Fläche an Kreisfläche in %
Dithmarschen 142812 895 8569 6,0
Flensburg (Stadt) 5674 0 0 0,0
Herzogtum Lauenburg 126297 60 671 0,5
Kiel (Stadt) 11865 0 0 0,0
Lübeck (Stadt) 21421 3 37 0,2
Neumünster (Stadt) 7163 0 0 0,0
Nordfriesland 208330 781 8585 4,1
Ostholstein 139258 310 3267 2,3
Pinneberg 66425 15 159 0,2
Plön 108320 40 423 0,4
Rendsburg-Eckernförde 218915 163 1881 0,9
Schleswig-Flensburg 207134 428 4583 2,2
Segeberg 134441 47 580 0,4
Steinburg 105614 280 3038 2,9
Stormarn 76629 36 400 0,5
SH gesamt 1580299 3058 32193 2,04 (% SH)

Berechnungen durch: Dipl.-Geograph Holger Diedrich, Poggenpohler Weg 24, 23738 Riepsdorf, Mail: h.diedrich@diedrichmail.de

Flächenbedarf der neuen Windkraft-Regionalplanung

  • Energiepolitisches Ziel der Landesregierung: 10 GW installierte Windkraft-Leistung bis 2025
  • 1306 WKA werden laut Landesplanung zukünftig außerhalb der neuen Vorranggebiete des Regionalplanentwurfs stehen
  • Ein erheblicher Teil dieser Anlagen, insbesondere die leistungsstarken WKA, ist jünger als 5 Jahre und wird noch bis mindestens 2025 betrieben
  • Geschätzte installierte Leistung der noch stehenden Altanlagen in 2025: 2 GW
  • Zukünftiger Flächenbedarf pro MW installierter Windleistung: 2,2 ha (laut Staatssekretär Losse-Müller am 6.7.16 im Wirtschaftsausschuss und Abgeordnetem Hölck am 21.7.16 im Landtag)
  • Erforderliche Fläche für 8 GW Windkraftleistung in zukünftigen Vorranggebieten: 17600 ha
  • Erforderlicher Anteil an Landesfläche für Vorrangflächen für 8 GW Windleistung: 1,1 %

Ausnahmegenehmigungen für WKA ohne Öffentlichkeitsbeteiligung vor Beginn der Auslegungsphase der Regionalplanentwürfe

  • Bis Mitte November 2016 wurden bereits 220 Ausnahmegenehmigungen durch die Landesregierung ertei
  • Landesplanung beabsichtigt, in Vorrangflächen des Regionalplanentwurfs, die mit den alten Windeignungsgebieten von 2012 identisch sind, weitere Ausnahmegenehmigungen vor Ende der viermonatigen Auslegungs- und Beteiligungsphase zu erteilen
  • Nach den aktuellen Kriterien der Landesplanung sind mehr als 200 weitere Ausnahmegenehmigungen möglich und wahrscheinlich
  • Damit wird die Öffentlichkeitsbeteiligung am Regionalplanverfahren für die vielen betroffenen Gemeinden mit Ausnahmegenehmigungen faktisch ausgehebelt und unwirksam
  • Bereits die Windeignungsgebiete von 2012 sind wegen Fehler bei der Abwägung und Öffentlichkeitsbeteiligung vom OVG Schleswig für ungültig erklärt worden

300 % – Stromziel der Koalitionspartner Rot – Grün – SSW!

  • Ursprünglicher Plan und politischer Konsens der Rot – Grünen Regierung mit dänischer Minderheiten Unterstützung: Stromerzeugung in SH von 2006 soll bis 2025 zu min. 100 % regenerativ erzeugt werden
  • der mittlere Verbrauch an Strom in Schleswig-Holstein liegt relativ konstant bei 18,5 TWh – die derzeitig zuverlässige vermarktbare Strommenge durch Wind und Sonne ist Null
  • SH hat noch nie 300% über seinen eigenen Strombedarf produziert

Zubau ohne Sinn und Verstand

  • Albig beruft sich auf 300%,durch Erneuerbare, weil er glaubt das dies politisch richtig ist  – selbst erkennen und denken – ist konfliktfreier. Und Albig noch ne Gehirnecke frei für diesen Vorschlag?

Zubau von WKA und Abregelung von Windstrom in SH

Winkraftanlagen Abregelung in Schleswig Holstein

  • Seit 2014 wird in Schleswig-Holstein die gesamte durch Zubau produzierte Windstrommenge komplett abgeregelt
  • Im Jahr 2015 entstanden hierdurch Mehrkosten für die Verbraucher von 295 Mio. € (= 800.000 €/Tag!)
  • SH ist für zwei Drittel der gesamten abgeregelten Strommenge aus erneuerbaren Energien in Deutschland verantwortlich (90 % davon ist Windstrom)
  • Damit hätten 70 % aller Haushalte in SH kostenlos mit Strom versorgt werden können
Geld_fuer_ueberflüssigen_Strom

Quelle: MELUR, August 2016: „Abregelung von Strom aus Erneuerbaren Energien und daraus resultierende Entschädigungsansprüche in den Jahren 2010 bis 2015“