Am 17.01.2018 setzten wir unsere Gespräche mit Daniel Günther fort.  Die Gespräche starteten noch vor der Landtagswahl, als noch keiner absehen konnte, dass wir mit dem zukünftigen Ministerpräsidenten über die Risiken und Nebenwirkungen der Windindustrieplanungen der Regierung Albig sprachen. Wir haben Herrn Günther heute erneut konkrete sowie fachliche Argumente an die Hand gegeben, wie er mit seiner Regierung den Menschenschutz in Schleswig-Holstein ernsthaft umsetzen kann.