OVG Schleswig kippt erste EEG Pläne

OVG Schleswig kippt erste EEG Pläne

Das OVG entscheidet für Schleswig-Holstein: Die Teilfortschreibung des Regionalplans 2012 für Planungsräume I und III ist unwirksam!

Unsere Stellungnahme zu dem Urteil:

Der Verein „Für Mensch und Natur – Gegenwind Schleswig-Holstein e.V.“  sieht in dem Urteil des Oberverwaltungs Gerichtes in Schleswig eine zwingende Aufforderung an die Landesregierung, über die Diskussion um die Ausschreibung von Windeignungsflächen hinaus, auch die grundsätzlichen gesetzlichen Vorgaben für die Ausweisung eines Windindustriegebiets zu überarbeiten.

Die von den Parteien viel beschworene Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung nimmt definitiv rapide ab, weil die katastrophalen Folgen der Auswirkungen von Windkraftwerken von bisher noch unbekannter Dimension erst langsam deutlich werden.

Daher appellieren wir an die Landesregierung, in direktem Zusammenhang mit neuen Regionalplänen auch eine neue – in anderen Bundesländern schon gesetzlich festgelegte – Abstandsregelungen für Windkraftanlagen zu schaffen.

Wir fordern den 10-fachen Abstand der Höhe der Anlage zu jeglicher Wohnbebauung. Ebenso dringlich ist eine Überarbeitung und Anpassung der TA Lärm zum Schutz der Gesundheit der Anwohner von Windindustrieflächen.

Der Verein fordert eine Beteiligung der Naturschutz – und Umweltverbände an dem geplanten „Runden Tisch“ der Landesregierung zusammen mit den Vertretern der Windbranche und den Kommunen.

 

Urteil des OVG Schleswig gegen die Teilfortschreibung